Taxe24

Taxe 24

Bei Taxe24 gibt es rund um die Uhr das passende Taxi für jeden Bedarf. Wichtig ist schließlich, dass man auch zu nachtschlafener Zeit für den Fall der Fälle einen Transport von A nach B gewährleisten kann. Die Taxi-Rufnummern der eigenen Stadt kennt sicher jeder aus dem Kopf und auch die Standorte der Taxistände sind einem ein Begriff. In fremden Städten gestaltet es sich dagegen nicht so einfach und hier kann eine bundesweite Seite, wie Taxe24, dabei helfen, Nummer, Standort und Co. der Taxen vor Ort zu erfahren.

 

Die Taxi-Arten im Überblick

Dabei unterscheidet man in verschiedene Arten von Taxen, wie etwa das

  1. Funk-Taxi,
  2. Taxi, das per Smartphone-App bestellt wird,
  3. Sammel-Taxi,
  4. Anruf-Sammel-Taxi oder
  5. Frauen-Taxi.

 

Als Funk-Taxi werden nahezu alle bekannten Taxen bezeichnet. Es kann via Internet, Telefon oder bei einer Funkleitstelle bzw. Taxi-Vermittlung gerufen werden. Diese Stelle beordert das Taxi via Funk zum Standort des Kunden. Die technische Entwicklung hat vor dem Funk-Taxi nicht Halt gemacht, so dass die Funkansage, zu welchem Ziel der Taxifahrer muss, nicht mehr per Sprache, sondern als Datenfunk ausgegeben wird. Die erforderlichen Daten für den Zielpunkt des Taxifahrers werden also auf ein Display im Fahrzeug übertragen. Die meisten Taxi-Fahrer betreiben dabei ein Einzelunternehmen und schließen sich einer oder mehreren Taxi-Vermittlungen an.

Beim Taxi, welches per Smartphone-App bestellt wird, handelt es sich im Grunde genommen ebenfalls um ein Funk-Taxi. Allerdings hat sich dieses der App angeschlossen und der Kunde muss nun keinen Anruf mehr führen, sondern kann seine Daten über die App eingeben. Die Taxen, die mittels Smartphone-App bestellt werden, stehen in direkter Konkurrenz zum klassischen Funk-Taxi. Bei der App-Variante spart man sich die kostenaufwändige Callcenter-Betreibung.

 

Weitere Sonderformen von Taxen

Eine weitere Sonderform ist das Sammel-Taxi. Start- und Endpunkt der Tour sind von vornherein festgelegt. Teilweise kann der Endpunkt aber auch vom Fahrgast bestimmt werden. Meist werden Sammel-Taxen eingesetzt, wenn z.B. das teure Airportparking vermieden werden soll und ein Flughafen-Transfer ansteht. Es werden also Fluggäste zum Hotel und umgekehrt gebracht. Sieben bis zehn Sitzplätze sind im Sammel-Taxi die Regel, kleine PKW mit nur vier Sitzplätzen sind dagegen die Ausnahme.

Eine Sonderform ist das Anruf-Sammel-Taxi. Bei diesem können Fahrgäste ihr Ziel auch außerhalb der Fahrzeiten öffentlicher Verkehrsmittel erreichen. Möglichst viele Personen sollen dabei von einer zentralen Stelle, etwa einem ÖPNV-Haltepunkt, abgeholt und zum Ziel gebracht werden. Etwa 30 Minuten vor Fahrtantritt sollte das Anruf-Sammel-Taxi bestellt werden.

Weitere Sonderformen sind das Frauen-Taxi, das Frauen besonders bei Dunkelheit sicher nach Hause bringen soll, das Kinder-Taxi, das Großraum-Taxi, das Platz für bis zu acht Personen bietet, oder auch das Schwulen-Taxi, auch als Tuxi bekannt, welches vor allem für Safer Sex an den Karnevalstagen wirbt.